Impressum21
Programm
PACT Zollverein

 mehr
Printversion
  Details - Programm
 zurück151
Enthusiasm II
«Wenn Düsseldorf beginnt, so beginnt es eigentlich nicht» – Carlheinz Caspari und die Labyr-Gesellschaft

Uhr
Schauspielhaus (Kleines Haus) / Düsseldorf
Karten: Ticket
Platzhalter
Mary Bauermeister | Ellen Caspari | Wilfried Dörstel | Ludwig Haugk | Markus Herse | Christian Jendreiko | Andreas Korte | Marie Milbacher | Thorsten Nolting | Christian Posthofen | Kevin Rittberger | Celine Schäfer | Elena Schmidt | Stefan Schneider | Julia Stoschek | Stefan Werni | Volker Zander | Markus Pötter
1962 fand in Düsseldorf eine Revolution statt. Im Schulterschluss und Streit mit seinen Freunden Paik, Constant, Cage, Novalis und anderen entwickelte Carlheinz Caspari seine Denkarchitektur LABYR: ein Utopia, das jede Vorgabe ablehnt - und in radikaler Gegenwärtigkeit Kunst, Architektur, Politik, Philosophie als untrennbare Einheit denkt. LABYR ist Labor (Tätigkeit, Produktion) und Labyrinth (Unübersichtlichkeit, Zufall, Anarchie), in dem jeder Akteur und Zuschauer ist.

Enthusiasm II ist eine Labyrbegehung oder auch nicht. 17 Künstler, Performer, Artisten suchen nach der Labyrgesellschaft 50 Jahre nach Fluxus und 200 Jahre vor New Babylon. Es geht um nichts oder um die Veränderung der Welt. Der aktuelle Labyrbedarf ist gewaltig: Anfang der Sechzigerjahre fand in Düsseldorf keine Revolution statt.

Carlheinz oder Christoph oder Arthus C. Caspari wurde 1921 in Köln geboren und verbrachte seine Kindheit bis zum Abitur in Brühl. Von 1940-1945 war er als Soldat in Russland stationiert und studierte per Fernstudium Theaterwissenschaften, Psychologie, Soziologie und Kunstgeschichte. Er arbeitete zunächst an den Städtischen Bühnen Köln, später an den Bühnen der Stadt Bonn als Regisseur und Dramaturg. 1953/54 war er Erster Spielleiter in Karlsruhe und inszenierte hier die westdeutsche Erstaufführung von Becketts Warten auf Godot. 1955 war er Oberspielleiter in Basel. Ab 1959 leitete er die Essener Filiale der 1957 von ihm mitbegründeten Galerie Otto van de Loo mit Ausstellungen von Constant, André Thomkins. In diese Zeit fallen erste konkrete Pläne für labyristische Kunstprojekte mit Thomkins und anderen. Nachdem 1961 die Galerie Otto van de Loo in Essen aufgelöst worden war, zog Caspari nach Köln, wo er als Regisseur am Theater am Dom arbeitete und neben anderen mit Nam June Paik, Mary Bauermeister, Karlheinz Stockhausen zusammenarbeitete. 1962 wirkte er bei zahlreichen Fluxus-Veranstaltungen in Wuppertal, Düsseldorf und Amsterdam mit. Ab 1965 arbeitete Caspari als festangestellter Regisseur für Fernsehspiele beim NDR in Hamburg. Ab 1968 arbeitete er als freier Regisseur vor allem für den NDR und produzierte ca. 60 Fernsehproduktionen. Caspari starb 2009 in der Nähe von Hamburg.


Nächste Veranstaltung:

27.4.2012
Enthusiasm III - Mit Alain Badiou
Das kollektive Ereignis – Alain Badiou mit Corinna Popp, Gabriel Kuhn, Volker Zander und anderen


Bisherige Veranstaltungen:

25.2.2012
Enthusiasm I
Die Politik ist Kunst - Dziga Vertov mit Kammerflimmer Kollektief

Inhalt
Die Enthusiasm-Reihe ist ein Echoraum für künstlerische und politische Avantgarden. Enthusiasm ist das Theater oder nicht.
[e]